Boot benutzen statt besitzen

Nach der Erfahung von Walter Schildhauer am Bodensee geht der
typische Bootsfahrer für zwei bis drei Stunden aufs Wasser – egal ob
unter Segeln oder per Motorboot – und nutzt das Boot vor allem als
schwimmende private Badestelle. Die Statistik gibt ihm recht.

Warum also nicht ein Konzept aufsetzen, das Wasserfreunden das
Bootfahren so leicht wie möglich macht, das vom Auto bekannte Sharing
nutzt – und das alles mit modernen elektrisch betriebenen Booten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.